Seollal: Das koreanische Neujahr

Seollal (설랄) ist der koreanische Begriff für Neujahr oder Neujahrsfest. Wie viele andere asiatische Kulturen, folgen Koreaner auch dem Mondkalender. Deshalb fällt ihr Neujahrsfest dieses Jahr auf den 12. Februar. Ein typisches traditionelles koreanisches Neujahrsfest kannst du dir ungefähr so vorstellen:

Das Neujahrsfest findet üblicherweise beim ältesten männlichen Familienmitglied statt. Wenn die ganze Familie zusammenkommt, dann beginnen die Vorbereitungen für die Festlichkeiten schon sehr früh. Das heißt in der Küche wird eins nach dem anderen Gericht gekocht und die Familien kleiden sich im Hanbok, der koreanischen Tracht. Nach rituellem Einrichten des Gabentisches und Ehrung der Vorfahren, genießt die Familie ein Festmahl. Und schließlich dürfen sich die Kinder vor ihren Eltern und Familienmitgliedern verbeugen um im Gegenzug Geldgeschenke zu erhalten. Diese Neujahrsgeldgeschenke nennt man Sebaetdon (세뱃돈).

Die koreanische Tracht Hanbok

Früher war der Hanbok (한복) Teil der Alltagskleidung für Koreaner. Heute trägt man sie eigentlich nur noch zu Festlichkeiten, wie z.B. zu Seollal. Ansonsten siehst du in Seoul sicher auch viele Touristen in Hanboks. Es gibt viele Läden, bei denen du dir einen Hanbok für einige Stunden ausleihen kannst um damit durch Seoul zu laufen und einzigartige Erinnerungsfotos zu schießen. Hanboks gibt es in verschiedenen Stilen, die sich über die Zeit an die Mode des jeweiligen Zeitalters angepasst haben. Klassische Hanboks bewundert man für ihre eleganten Formen und wunderschönen Farben. Hanboks für Frauen haben üblicherweise eine Glockenform. Oben wird ein kurzes Jäckchen getragen und unten kommt der lange, voluminöse Rock. Darunter trägt man ein Unterhemd und lange Hosen. Komplettiert wird der Hanbok-Look oft mit einem kleinen Handbeutel und zierlichem Haarschmuck. Hanboks für Männer sind von der Form ähnlich aufgebaut. Sie bestehen allerdings aus einem Jäckchen, einer Weste und einer breiten Hose.

Was zu Seollal gegessen wird

Zu Seollal wird nicht einfach nur gegessen. Es wird nach traditionellen Angaben ein Gabentisch aufgestellt. Dabei hat jede Speise seinen vorgegebenen Platz auf dem Tisch. Grundsätzlich gilt die Regel: Rot im Osten, Weiß im Westen. Das bedeutet, dass im Osten die heimischen Früchte, Fleisch, Fisch und Meeresfürchte aufgestellt werden. Im Westen stehen die importierten Früchte und die Süßspeisen. Was gibt es denn für Speisen an Seollal? Süßer roter Bohnenbrei mit Reiskuchen wird einige Wochen vor Seollal gegessen. Das soll böse Geister vertreiben. Reiskuchensuppe und Reiskuchenrollen werden am Neujahrstag gegessen. Das soll ein langes Leben versprechen. Außerdem gibt es Reis, der mit verschiedenen Getreidesorten zubereitet wurde. Dies soll Gesundheit bringen. Wie du siehst, hat jedes Gericht eine tiefe Bedeutung.

Seollal Spiele

Neben dem köstlichen Essen, gehören auch traditionelle Spiele zu den Neujahrsfestlichkeiten. Da wäre zum einen Hwatu (화투), ein traditionelles koreanisches Kartenspiel. Yutnori (윷놀이) ist auch sehr gängig. Hierbei handelt es sich um eine Brettspiel mit Holzstäbchen.

Wir hoffen, dass wir dir heute die koreanische Kultur etwas näher bringen konnten. Kennst du andere koreanische Feiertage?

Tags: K-Culture

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Mehr Lesestoff? Diese Blogposts könnten dich auch interessieren.
Icon Ohne
Tierversuche
Icon Ohne
Parabene
Icon Ohne
Bleichmittel
Icon 100%
Vegan